VVL stellt sich vor

Am Ende des 19. Jahrhunderts wurden im Baselbiet in grösseren und in den von den Baslern beliebten Sonntagsausflugsorten Verkehrs- und Verschönerungsvereine gegründet. Ihre Aufgabe war ein Infrastruktur- und Informationsangebot zu schaffen, sowie die allgemeine Verschönerung des jeweiligen Ortsbildes und die Erschliessung der vorhandenen Sehenswürdigkeiten.

Mitte des 20.Jahrhunderts wurden neben den bestehenden neue VV gegründet:

Füllinsdorf 1938; Liestal 1889; Lausen 1954.

Die Aufbruchstimmung nach dem 2. Weltkrieg war enorm. Konnten die VV anfänglich noch an der Gestaltung der Fahrpläne mitreden, gehörte dies bald der Geschichte an. Das vorhandene Brauchtum in den Dörfern wäre wohl verschwunden, wenn sich die VV nicht für ihre Erhaltung eingesetzt hätten. In Lausen sind dies der Maibaum, das immer noch brennende 1. Augustfeuer und das St. Nikolauseinläuten. Die Beanspruchung am Arbeitsplatz wurde immer grösser und da­mit auch das Bedürfnis nach Erholung und Freizeit in der Wohngemeinde. Der Begriff „Naherholungsgebiet“ entstand. In Zusammenarbeit mit dem Naturschutz und der Forstbehörde ist der VVL bestrebt, die Nutzung des Naherholungsgebietes vernünftig zu gestalten und die vorhandenen Anlagen zu unterhalten. Diese Arbeit des VVL ist übers ganze Jahr verteilt und für den Benutzer meistens nicht wahrnehmbar.

Doch auch wir sind bestrebt uns zu zeigen. Mit dem bereits legendären Holzerkaffi am Lausner‑Märt & Wiehnachtsmärt, dem Maibaum‑Apéro mit ungezwungenes Anstossen und dem Wiehnachtsbaum & Wiehnachtsmärt hoffen wir auf eine bewusste Wahrnehmung unsers allen Einwohnern dienenden Vereins.